Look of the day: Ich kann es nicht lassen!

Montag, 22. Juli 2013

Was soll/kann ich noch sagen, ohne wie eine verrückte Stalkerin zu klingen?

via http://thecitythehills.tumblr.com/

 Falls ihr nicht wisst, wovon ich rede, guckt hier, hier, hier oder hier.

Outfit: Geburtstagskind

Sonntag, 21. Juli 2013

Ich habe heute mein Geburtstagsoutfit für euch nachgestellt. Den Lederrock kennt ihr bereits und auch das gesamte Outfit ähnelt sehr meinem ersten Stylingversuch damit (hier). Ich habe an meinem Geburtstag zwar ein anderes Shirt und eine andere Uhr getragen, aber das ist ja nicht so unglaublich wichtig. Den Rock trage ich nicht ohne schwarze Strumpfhose, dafür ist er meiner Meinung nach zu kurz. Hinzu kommt, dass er hochrutscht und diese Kombination ist ja nun wirklich nicht wünschenswert und vor allem nichts Geburtstagskindlike.

Shirt: H&M | Lederrock: Vintage | Schuhe: Zara

Kette: Bijou Brigitte via Kleiderkreisel | Schuhe: Converse
Abends tauschte ich die hohen Hacken gegen bequeme Converse, als Gastgeberin und aufgeregtes Geburtstagskind rennt man ja die ganze Zeit durch die Wohnung und ich wollte die Nerven meiner Nachbarn (und meine Füße) nicht noch mehr strapazieren.

Memo an mich selbst: Spiegel mal wieder putzen, immer diese Kombi aus Haarspray und Staub...
PS: Morgens zum Brunch mit der Familie hatte ich nicht den sexy Lederrock an, vielleicht zeige ich euch das Outfit auch noch mal die Tage.
PPS: 'Geburtstagskind' ist eines meiner absoluten Lieblingsworte und ich versuche es so oft wie möglich zu verwenden. Das Geburtstagskind wird den kompletten Tag nicht mit dem eigenen Vornamen angesprochen und muss seinen Titel mit Würde tragen.
Geburtstagskind, Geburtstagskind, Geburtstagskind.

Accessoires: Liebste Armparty at the moment

Samstag, 20. Juli 2013

Anker-Armband: Geschenk (DIY) | Wie nennt man diese Art von Armband? Kugel?-Armband: Mitbringsel aus der Türkei | Uhr: Citizen, Geburtstagsgeschenk 2012 <3

Vor einigen Jahren hätte man denken können, ich sei mit Wolfgang Petry verwandt, mein linker Arm war voll mit Bändern von Festivals, Selbstgebasteltem mit Perlen, einem Vintageteil von Mama, plus Uhr natürlich (ich verlasse das Haus nie ohne Uhr und wenn, ist der Tag für mich gelaufen). Ich hatte sogar ein Armband mit vielen kleinen Glöckchen und wurde regelmäßig im Unterricht gebeten, es abzumachen, da es einigen Menschen tierisch auf den Sack ging. (Daher kommt vielleicht heute mein Tick, bei Klausuren alles an Schmuck (Uhr, Ringe, Armbänder) abzunehmen, um nicht zu stören.) Danach kam eine lange Phase, in der ich nur eine Uhr trug, deswegen habe ich den Armcandypartytrend nicht so sehr mitgemacht, auch wenn ich vieles davon leiden mag. Aber nun ist es soweit, ich traue mich langsam wieder, meinen Arm vollzupacken, ich habe ja auch schließlich schönen Schmuck und gerade in letzter Zeit sind einige neue Lieblinge bei mir eingezogen. Lange Rede, wenig Sinn, auf dem Foto oben seht ihr meine aktuelle Lieblingskombi.

Outfit: 19072013 und Hairtalk

Freitag, 19. Juli 2013

Seit Wochen, ach was sag ich: Monaten rede ich davon, mir die Haare abschneiden zu lassen. Wäre mein Freund nicht die Geduld in Person, hätte er womöglich schon die Schnauze voll. "Morgen geh ich dann zum Friseur, die Haare müssen ab!" "Und, wie kurz sind sie geworden?" "Ach, ich war irgendwie doch nicht da, ich habe Angst vor Friseuren und außerdem war es heute warm/kalt/windig/regnerisch. Vielleicht ja morgen." Friseure und Fotografen sind der Feind. Und endlich habe ich meine Haare auf die Länge gezüchtet, die ich immer haben wollte. ABER: ich habe eben Bilder geschossen und sie gefallen mir nicht, sehen strohig aus und nicht so mega toll, wie ich es mir manchmal scheinbar einbilde. Mutti sagt, sie liebt die langen Haare, ich solle sie keinesfalls abschneiden und hinzu kommt, dass sie ähnlich strohig aussehen werden, wenn sie acht cm kürzer sind, das ist einfach meine Haarstruktur (danke Naturkrause)! Also, was tun? Jeden Tag glätten? Na vielen Dank auch, wir wissen ja nun mal alle, wie gut das für die Haare ist. Vielleicht sollte ich mich einfach trauen, wächst ja wieder nach.. (aber das dauert!!) Ich wollte wirklich heute hin. Echt. Das mag jetzt alles ziemlich gestört klingen und manch einer mag das Problem überhaupt nicht verstehen, aber für mich ist das äußerst problematisch! Also, abschneiden ja oder nein?

Bluse: Promod | Sackige Hose: Vero Moda | Schuhe: Birkenstock, natürlich!
PS: Ich mag es übrigens bei einige Outfits/Oberteilen, wenn der BH durchschimmert, ist also durchaus beabsichtigt.

New in: Geburtstagsgeschenke

Montag, 15. Juli 2013

Am Samstag feierte ich meinen 22. Geburtstag. Es war der perfekte Abschluss nach drei Wochen Lernerei und ein wundervoller Tag. Es haben viele liebe Menschen an mich gedacht und ich wurde reich beschenkt. Vormittags hatte ich Besuch von meiner Familie und abends war die Bude voll mit Freunden. Es sind zwar ein paar Gläser zu Bruch gegangen, aber scheinbar hatten alle Spaß und das ist ja die Hauptsache. Als Gastgeberin möchte man natürlich, dass sich niemand langweilt, sich alle wohlfühlen und gut versorgt sind. So wurde meine Dusche auch mit Eis gefüllt zum Bierkühler. Platz ist in der kleinsten Hütte, wie man so schön sagt. Das Sonntagslied habe ich gestern bewusst weggelassen, drei Lieder hintereinander hätte ich hier nicht sehen wollen. Heute möchte ich euch meine textilen Geburtstagsgeschenke zeigen, die Bilder sind übrigens mit Mamas Nikon geschossen, die ich gerade teste.


Eine neue Strandtasche gab es (Zara), Espadrilles, die von meiner Freundin liebevoll verziert wurden, einen selbstgestrickten Schlauchschal..

..und diesen süßen Bikini von Tommy Hilfiger!


Einen Hoodie von Superdry wünschte ich mir von Mama, die Bluse ist ebenfalls aus dem coolen Store in der Hamburger Innenstadt. Die Hose ist ein Urlaubsmitbringsel aus Bayern.
Passend zur Strandtasche bekam ich Urlaubslektüre geschenkt. Anfang August geht es los und ich kann es kaum abwarten!













Und weil ich am Samstag mit dem Freund meiner besten Freundin beschlossen habe, dass wir zum nächsten Pearl Jam Konzert in Deutschland definitiv hinfahren werden, gibt es noch ein kleines Sonntagslied am Montag für euch!



PS: Ich bin fast ein bisschen traurig, dass ich jetzt so lange auf meinen nächsten Geburtstag warten muss..und mir fällt gerade einfach kein Titel für diesen Post ein.

Sonntagslied Vol. 32

Sonntag, 7. Juli 2013

Heute ist genau das passiert, was ich immer vermeiden wollte: Eine ganze Woche kam ich nicht zum Bloggen und so werden hier zwei Sonntagslieder hintereinander hochgeladen. Die lahme Entschuldigung, dass ich in der nächsten Woche drei Klausuren schreibe, ist nicht mehr ganz so lahm, wenn man meinen aktuellen Nervenzustand mitberücksichtigt, ich bin nicht ganz ich selbst und froh, wenn ich am Freitag mit allem durch bin. Hinzu kommt, dass ich am Samstag meinen Geburtstag feiere, schöner könnte die vorlesungsfreie Zeit kaum beginnen. Zwar muss noch eine Hausarbeit bis Mitte September geschrieben werden, aber so geht es ja nun mal fast jedem Studenten.
Hoffentlich hattet ihr ein schönes Wochenende, genießt die Sonne und viel Erfolg für mögliche Klausuren und Co.!


 
© Design by Neat Design Corner